Nostalgie & Kult Games Die besten PC- & Computerspiele von früher

Bundesinnenminister will Waffengesetz nicht ändern und gibt Schuld den Killerspielen?

Frage von aviator: Bundesinnenminister will Waffengesetz nicht ändern und gibt Schuld den Killerspielen?
Privaten Waffenbesitz soll man nicht verbieten, meint er. Schuld sind vielmehr Gewaltdarstellungen. Was meint ihr?
Wenn jemand ein ganzes Waffenarsenal bei sich zu Hause hat, was hat das mit Einschränkung von Freiheit zu tun?

Beste Antwort:

Answer by Fenris
Killerspiele machen aus Menschen keine Amokläufer.
Amokläufer spielen Killerspiele.

Es wurde doch schon so oft bewiesen, dass das mit den “Killerspielen” nur ausgemachter … Dreck ist. Wahrscheinlich brauchen die Medien und die Politik einen Sündenbock genau wie die Menschen das damals mit den Hexen und den Juden gemacht haben.

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!

7 Thoughts on “Bundesinnenminister will Waffengesetz nicht ändern und gibt Schuld den Killerspielen?

  1. Max Power on 30. Dezember 2012 at 11:54 said:

    Unsinn.
    Das ist die ewig währende Frage wer schuld hat. Anstatt das Problem bei der Wurzel zu packen und mal zu Fragen was im Leben dieser kranken Leute da draußen schief gelaufen ist schiebt man das alles auf irgendwelche Spiele.
    Diese Killerspiele sind ab 18 und keines davon wird aus einem “normalen” Menschen einen kranken Spinner machen.
    Sie sollten höchstens mehr darauf achten, dass nicht jedes Kind an solche Spiele rankommt.

    Das schärfere Waffengesetze natürlich auch viel sinnvoller wären ist doch wohl klar, schließlich gehört zu einem Amoklauf ein kranker Mensch und eine Waffe und kein Joystick.

  2. etwin1 on 30. Dezember 2012 at 12:00 said:

    also ich denke nicht dass das an den ‘killerspielen’ spielen liegt… natürlich gibt es menschen bei denen der unterschied zwischen realität und pcwelt verschwimmt aber es gibt mehr leute bei denen es nicht so ist…
    ich kenne keinen jungen der nicht solche spiele spielt oder gespielt hat, das heißt ja nicht direkt dass man gewalttätig ist… die frage könnte man mit der vergleichen wie viele erwachsene einen führerschein haben…
    trotzdem hat schäuble irgendwo mit dem privaten waffenbesitz recht… es liegt eigentlich nur daran dass die regeln, wie man waffen verschließen soll, nicht eingehalten werden…

  3. Typisch. Und wer kontrolliert die ganzen Hobbyschützen und Privatjäger ? Wer hat den arroganten Eltern dieses Jungen gesagt, das sie sich gefälligst um ihn kümmern sollen ?

  4. kalyskaya on 30. Dezember 2012 at 12:49 said:

    also ist doch ganz einfach warum er das waffengesetz nicht ändern will, wahrscheinlich ist er selbst begeisteter Hobbyjäger, oder Schütze und hat selbst waffen zuhause.

    Dann braucht man auch nicht mehr fragen warum er das Waffengesetz nicht ändern will und die schuld den Killerspielen gibt.

    das hat mit freiheitseinschränkung für mich überhaupt nichts zu tun, das ist das naturell des mannes als jäger nicht darauf verzichten zu wollen und aus jagd, schiessfreude seinen Verstand schon längst ins jenseits verballert zu haben ( betrifft sicher nicht alle aber viele!)

    genauso wie ich es total unangebracht fand das in der nähe des Amoklaufs kurz danach die grösste Waffenmesse der Welt stattgefunden hat. Das hat auch keine *** interessiert dass das vielleicht echt unangebracht und für mich zumindest ein grund zur TERMINVERSCHIEBUNG der Messe gewesen wäre, auf der messe selbst hat es auch keine *** gejugt, was passiert ist, da standen kleine jungs mit nem schiessgewehr da und haben ” geübt”.

    Waffen sind ein milliardengeschäft, und geld scheint eben wichtiger als prävention und sicherheit von kindern.

    ich will nicht s dagegen sagen wenn ” mann” verantwortungsbewusst mit seinen waffen umgeht, aber wenn man kinder im haushalt hat, ………….dann sollte man sich vielleicht nochmal gedanken darüber machen.

    ich kannte ein mädchen sie war 13 und auf dem gymnasium . sie hat sich mit der Waffe des eigenen Vater in der badewanne erschossen.

    ………..und ich glaube das wünscht sich kein vater für seine familie und seine kinder.

    aber nun ja ich schweife ab. Man sucht sich halt immer den einfachsten weg. vor allem in der politik und dem jahresgehalt eines politikers O-o

  5. Aftab C on 30. Dezember 2012 at 13:38 said:

    Ich finde Die Killer-Spiele Haben keine schuld sonst währe ich auch schon am Freitag in meiner schule spiele Pro Tag ungefähr 3 Stunden counter-Strike und das warst. Ich Töte menschen in den spiel nicht um Spaß sondern will Punkte machen. Und wenn ich Draußen einen Polizisten sehe denke ich nicht das ich ihn ab schissen will. Das ist Politik will selber Politiker werden aber das ist Lächerlich!!! Die schuld an Killerspielen zu geben. Und mit den waffengesetzt sollte man es so machen das die Polizei die Monitionen hat nicht ein Andrer. UNd die geben nur die Monitionen aus wenn man z.B an einen sportstudio oder so geht wo man schissen will sonst nicht ich meine natürlich wenn er einen waffenschein hat und er das beweisen kann und ohne Die Monition kann man eine Waffe nicht benutzen

  6. johnnys mama on 30. Dezember 2012 at 13:45 said:

    wer an eine waffe kommen will, der kriegt auch eine! egal ob es da in deutschland härtere gesetze gibt oder nicht!

    man konnte zu meiner schulzeit schon waffen auf dem pausenhof kaufen! und wir leben in einer tierischen provinz! bin schon 8 jahre aus der schule raus! waffen sind kein problem von heute, die gibts schon immer!

  7. Slovak08 on 30. Dezember 2012 at 14:01 said:

    Bin auch der Meinung, dass das Waffengesetz geändert werden müsste. Aber in einer anderen Art. Einmal müsste der Waffenbesitzer vorher und regelmäßig wiederkehrend nachweisen, in welchem Behältnis diese aufbewahrt werden. Weiterhin sollte sowohl die Anzahl der Waffen als auch die Menge an bevorrateter Munition begrenzt werden. Eine wichtiger Änderungsvorschlag: Sollte mit einer in seinem Besitz befindlichen Schusswaffe eine strafbare Handlung oder Straftat versucht oder ausgeführt werden und ihm ein Mangel in der Aufbewahrung nachgewiesen werden können, ist das Strafmaß wie bei Beihilfe anzuwenden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation